Wichtiger Hinweis

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Website,

die weiterhin hohen Infektionszahlen im Rahmen der Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen machen auch vor dem Münsterland nicht Halt und stellen unsere Region vor große Herausforderungen. Das betrifft sowohl das Gesundheitssystem und die Wirtschaft als auch öffentliche Einrichtungen, Gastronomiebetriebe, Veranstaltungen oder die Tourismusbranche.

Bitte informiere dich stets über eventuelle kurzfristige Änderungen und Maßnahmen. Für Informationen zu Veranstaltungen und Öffnungszeiten kontaktiere am besten direkt die Veranstalter und Einrichtungen.
Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus findest du auf: www.land.nrw/corona

Der Münsterland e.V. arbeitet mit allen Mitteln daran, die Region in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Bei Fragen, Anregungen oder Unklarheiten kannst du dich daher jederzeit an unser Team wenden.

Bleib gesund und pass auf dich auf!
Dein Team des Münsterland e.V.

Ein spannendes Unikat im Münsterland Schloss Senden Schloss Senden
© Münsterland e.V. / Philipp Fölting
Ein spannendes Unikat im Münsterland
Schloss Senden

Schloss Senden

Prächtige Linden, Blutbuchen und Platanen säumen den Weg zum Schloss Senden. Das ungewöhnliche Wasserschloss stammt in seinen ältesten Bauteilen aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Hier beeindruckt es mit dem ältesten erhaltenen Dreistaffelgiebel – ein charakteristisches Beispiel für die Giebelgestaltung vieler Burghäuser des Münsterlandes.

Altes westfälisches Adelsgeschlecht

Das dreiflügelige Schloss blickt auf eine über 1000-jährige Geschichte zurück. Die Anlage, die sich nebst dem Herrenhaus aus einem Innenhof, zwei Wassergräben und einem Vorburggelände zusammensetzt, besitzt Bauteile des 12. bis 18. Jahrhunderts. Um 1350 ging das Schloss an die Herren von Senden über, ein altes westfälisches Adelsgeschlecht.  Die Erbtochter dieses Geschlechts heiratete Ende des 14. Jahrhunderts den Erben der Drosten zu Kakesbeck, der seinerseits ebenfalls mit den Drosten zu Vischering verwandt war. Hierdurch bildete sich ein neuer Familienzweig: Die Droste zu Senden. Kurz darauf begann der Bau der Anlage. Der jüngste Teil ist das sogenannte Mannenhaus, das 1719 erbaut wurde und heute durch seinen charmant schiefen Eindruck begeistert.

Im Laufe der Jahrhunderte waren sowohl Senden als auch die Anlage selbst immer wieder Spielstätten kriegerischer Auseinandersetzungen. Das Schloss blickt auf eine wechselreiche Historie an unterschiedlichen Besitzern und Nutzungen zurück.

Die spannendste Baustelle im Münsterland

Heute kehrt in Schloss Senden neues Leben ein: Der gemeinnützige Verein Schloss Senden e.V. hat die gesamte Schlossanlage 2015 übernommen, um sie zu einem Kultur- und Bildungsort umzugestalten. Besucherinnen und Besucher können sich vom fortschreitenden Sanierungsprozess überzeugen und erleben, wie das Schloss von einem "Lost Place" zu einem neuen Highlight aufblüht. Bereits jetzt finden regelmäßig Konzerte, Themenführungen und andere saisonale Veranstaltungen statt.

Wusstest du schon ...

Das schiefe Haus am Schloss Senden Das schiefe Haus am Schloss Senden
© Münsterland e.V. / Philipp Fölting
Ein Hauch von Pisa im Münsterland

Wer braucht schon Pisa, wenn es Senden gibt? Ein Blick auf das Mannenhaus zeigt: Hier stehst du vor dem schrägsten Schlossteil im Münsterland. Das berühmte Haus wurde 1719 im Zuge der barocken Neugestaltung des Schlosses errichtet. Hierfür wurde der Untergrund der Schlossinsel an dieser Stelle neu aufgeschüttet – allerdings senkte er sich mit der Zeit und das Haus begann, sich langsam und allmählich Richtung Gräfte zu neigen. Dennoch konnte das Fundament bereits 2018 mit einem Spezialverfahren stabilisiert werden. Im Frühjahr 2021 beginnen die Sanierungsarbeiten der Außenhülle.

Das schiefe Haus von Senden kannst du jederzeit begutachten und dich jetzt schon darauf freuen, wenn es irgendwann im neuen sauberen Gewand seine Tore wieder öffnet. Die charismatische Schieflage des Mannenhauses bleibt natürlich erhalten.

Karte | Schloss Senden

Bitte klicken Sie auf den unten aufgeführten Button, um die interaktive Karte zu laden.
Interaktive Karte laden

Service am Schloss Senden

  • für Gruppen
  • 100 Schlösser Route
  • Führungen
  • Outdoor
  • Park am Haus

Hinweise zu Corona

  • Momentan finden keine Führungen und Veranstaltungen statt.

Öffnungszeiten Parkanlage

Öffnungszeiten vom 01.01. bis 31.12.
  • Montag
    ganztägig
  • Dienstag
    ganztägig
  • Mittwoch
    ganztägig
  • Donnerstag
    ganztägig
  • Freitag
    ganztägig
  • Samstag
    ganztägig
  • Sonntag
    ganztägig

Die Öffnungszeiten gelten ausschließlich für die Parkanlage.

Eintritt Parkanlage

  • Eintritt frei:
    0,00 €

Veranstaltungen am Schloss Senden

Eigenschaften
Typen
Treffer.
Mehr laden
Schließen Kontakt & Info
Schließen